über mich

Ich verstoße gegen Sehgewohnheiten.

Das tut mir nicht leid. Ich tue es gern.

„Facetten der Schöpfung“ nenne ich meine phantastischen Welten. Sie sind bevölkert von teils märchenhaften, teils surrealen Wesen und laden ein zum Verweilen und Träumen. Bereits als Kind war mir die Vorstellung zu langweilig, es könne um uns herum tatsächlich nur das geben, was wir landläufig sehen und auch anfassen können. Meine Vorgehensweise bei der Findung eines Bildes ermöglicht es mir, die Dinge dauerhaft zu zeigen, die gesehen werden wollen. Jeder Betrachter erfährt ein ganz individuelles Erleben und Entdecken anderer Dinge und Zusammenhänge.

 

„Katja Tomzig schafft mit jedem Bild eine neue Welt, erzählt eine andere Geschichte – für mich ist das gemalte Poesie.“

                                                                                                 Arne Michael (Kunstfreund)

 

Alle meine Welten entstehen tier- und umweltfreundlich aus Eitempera, Aquarell- und Metallfarbe sowie Aquarell- und Buntstiften auf Pappe und Papier.

 

 

  • geboren 1975 in Dresden  |  2010 bis 2021 Köln  |  2021 Umzug nach Brandenburg
  • 1993 – 1995: Studium der Kunst und Germanistik an der TU Dresden
  • 2017 März: Diplom im Fach Malerei an der Freien Kunstschule Köln
  • im Anschluss ein Semester Meisterstudium bei Alexander Rudy
  • April 2018 – September 2019: drei Semester Studium der altmeisterlichen Malerei an der Fine Art Academy Cologne bei Michael Hutter, Ivan P. Dimov und Guil Zekri
  • seit März 2019 freischaffend unter meinem bürgerlichen Namen Katja Tomzig mit den „Facetten der Schöpfung“ (bis dahin als Kato)

 

 

Und wie man hier schön sieht, hat mich das MEHR zwischen Himmel und Erde und darüber hinaus schon immer am meisten interessiert;)

Kosmonaut im Weltall – 1981